Start > Kooperationen & Projekte > Kreis RE / IWaBo Vest > Lippezuflüsse (bis MS)

Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Schwarzbaches am Bittmannsteich in Waltrop

In der landwirtschaftlich geprägten Bauernschaft Elmenhorst der Ruhrgebietsstadt Waltrop liegt der sogenannte Bittmans Teich. Es handelt sich um ein Stillgewässer mit einer Wasserfläche von etwa einem halben Hektar. Dieses Stillgewässer wurde bis Mitte 2016 mit dem Wasser des Schwarzbaches (hier auch Tinkmühlenbach genannt) gespeist. Er mündete aus südlicher Richtung kommend in den Teich und verließ ihn am Nordufer über ein massives Sperrwerk. Dieses Sperrwerk verhinderte die ökologische Durchgängigkeit des Fließgewässers für die darin lebenden Tiere. Schon in den 1990er Jahren gab es erste Bestrebungen diesen Missstand zu beseitigen, die jedoch allesamt im Sande verliefen. Im Jahr 2015 gab der Wasser-und Bodenverband Schwarzbach nach Abstimmungsgesprächen mit dem Eigentümer des Teiches eine neue Planung zur Umgestaltung in Auftrag. Das Ergebnis sah vor, den Teich an der Ostseite geringfügig zu verkleinern und auf der neu gewonnen Fläche parallel zum neuen Teichufer ein neues Bachgerinne zu schaffen um so den Bach vom Teich abzukoppeln und in eine neue Trasse zu legen. Die vorgelegte Planung wurde zeitnah von der Unteren Wasserbörde des Kreises Recklinghausen in Rahmen eines Verfahrens nach §68 WHG genehmigt. Im April 2016 begann die eigentliche Bauphase mit dem Ablassen des Teiches. Da der Teich extrem verlandet war, wurde er im Mai komplett entschlammt. Es folgte die Aufschüttung eines Dammes mit Lehmkern, der den Teich und das zukünftige Bachgerinne voneinander trennt. Nach der Fertigstellung des Dammes wurde Mutterboden aufgebracht, das neue Fließgerinne profiliert sowie eine Einsaat der offenen Böden mit landschaftstypischen Gräsern vorgenommen. Um den Teich weiterhin mit einer Restmenge an Wasser zu versorgen wurde nahe der ehemaligen Einmündung eine Wasserweiche errichtet, die etwa ein Drittel des Bachwassers weiterhin in den Teich einfließen lässt. Zwei Drittel des Abflusses sollen zukünftig über das neue Gerinne abgeführt werden. Da das neue Fließgewässer einen Unterhaltungsweg kreuzt, musste an dieser Stelle zusätzlich ein Rahmenprofil eingebaut werden. Alle notwendigen Arbeiten wurden bis Anfang Oktober abgeschlossen. Mitte Oktober konnte das neue Gerinne in Betrieb genommen und von der Aufsichtsbehörde bautechnisch abgenommen werden. Die Durchgängigkeit des Schwarzbaches für Wasserorganismen konnte durch diese Maßnahme erfolgreich hergestellt werden.

Hinweis: Durch Klick auf das Vorschaubild vergrößert sich das jeweilige Foto.

Kommentar Kommentar
Kommentar Kommentar
Kommentar Kommentar
Kommentar Kommentar
Kommentar Kommentar

Ansprechpartner: Götz Fischer | Tel. 02361 / 5360-25 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.