Start > Kooperationen & Projekte > Kreis RE / IWaBo Vest > Lippezuflüsse (bis MS)

Entfernung von standortuntypischen Gehölzen am Silvertbach in Marl

Der Wasser- und Bodenverband hat im Winter 2012/2013 am Silvertbach nahe der Bahnhofstraße in Marl einige Pappeln fällen lassen. Es handelte sich dabei um schlagreife Hybridpappeln. Hybridpappeln gelten, ähnlich wie Fichten, in Deutschland als nicht einheimische Gehölze. Sie stammen ursprünglich aus Nordamerika und wurden aufgrund ihres schnellen Wachstums nach Mitteleuropa eingeführt und häufig an Gewässern angepflanzt. Damit einher ging oftmals eine Verdrängung der einheimischen Schwarzpappel, die ähnliche Lebensraumansprüche besitzt, aber nicht so wuchsstark ist. Da durch den vorhandenen Unterwuchs aus standortgerechten Ufergehölzen in Form von Weiden und Erlen ein ausreichender Ersatzlebensraum für Tiere besteht, konnte auf eine auf eine Ersatzpflanzung verzichtet werden.

Hinweis: Durch Klick auf das Vorschaubild vergrößert sich das jeweilige Foto.

Kommentar Kommentar
Kommentar Kommentar

Ansprechpartner: Markus Soddemann | Tel. 02361 / 1035-17 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.