Start > Kooperationen & Projekte > Kreis RE / IWaBo Vest > Lippezuflüsse (bis MS)

Änderung der Vorflutregelung und ökologische Optimierung am Gecksbach

Der Gecksbach ist deutlich von Bergsenkungen betroffen. In einigen Gewässerabschnitten ist die Vorflut aufgrund der Bergsenkungen erheblich gestört. So mündet der Gecksbach z.B. nicht mehr direkt in die Lippe sondern muss über ein Pumpwerk in die Lippe gepumpt werden. Durch den Lippeverband wurde in den Jahren 2010/2011 eine  Neuregelung der Vorflut vorgenommen, um die vorhandenen Störungen zu beheben bzw. zumindest abzuschwächen. In diesem Zusammenhang wurde das Gewässer am Unterlauf unterhalb der Dorstener Straße ökologisch optimiert. Das Gerinne des Baches wurde  aufgeweitet, mit einer Ersatzaue ausgestattet, der vorhandene Uferverbau wurde entfernt und die vorhandenen Durchlässe optimiert  Auf den letzten 400 m vor dem Pumpwerkseinlauf Haltern-Mersch wurde der Bach neu trassiert und mündet nun in ein neu angelegtes Rententionsbecken. Dieses Rentationsbecken wird durch das ebenfalls neu errichtete Pumpwerk Haltern-Lippramsdorf entwässert, welches das anfallende Wasser über eine Druckleitung in die Lippe pumpt. Das alte Pumpwerk Haltern-Mersch wird aufgegeben. Eine direkte Anbindung des Gecksbaches an die Lippe wird auch weiterhin nicht möglich sein. Der optimierte und neu trassierte Gewässerabschnitt wird zukünftig ökologisch verträglich unterhalten und soll durch Sukzession typgerechte Ufergehölze hervorbringen. Die angefügten Bilder zeigen die optimierten und neu trassierten Gewässerabschnitte, das neue Rententionsbecken und das neue Pumpwerk Haltern-Lippramsdorf.

Hinweis: Durch Klick auf das Vorschaubild vergrößert sich das jeweilige Foto.

Kommentar
Kommentar
Kommentar
Kommentar
Kommentar
Kommentar
Kommentar
Kommentar
Kommentar
Kommentar
Kommentar
Kommentar
Kommentar

Ansprechpartner: Rudolf Hurck | Lippeverband | Tel. 0201/104-2381 | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.